Fünf Fragen im Januar

Das neue Jahr ist schon fast wieder zwei Wochen alt. Wie schnell die Zeit doch schon wieder vergeht!?

Auf „gute Vorsätze“ habe ich bewusst diesmal verzichtet. Wozu?

Ich pfeife diesmal auf die guten Vorsätze… nein, doch nicht ganz… mein Vorsatz ich lebe mein Leben! Mit viel Spaß und guter Laune.

Die Sonne hat sich diese Jahr noch nicht wirklich rausgetraut und doch bin ich munter und motiviert. Gestern meldeten sich mit großem Geschrei die Kraniche aus dem Winterrevier zurück, oder sind sie etwa auf der Flucht gewesen? Ich vertraue einfach darauf, es wird wärmer werden 😉

Beim stöbern ist mir heute Morgen ein Blogbeitrag, eine monatliche Aktion, von Nic Fünf Fragen am Fünften aufgefallen. Witzige Idee, und diese Rubrik, die sie auch frisch erst ins Leben gerufen hat, macht Spaß.
Sie stellt an jeden 5ten desMonats 5 Fragen und man erfährt dabei viel Interessantes von anderen Menschen und vor allem auch über sich selbst.

Manchmal braucht es einfach den Antrieb von außen, sich über dies oder das mal nach zu denken.

Hauptsache es macht Spaß und so versuche ich, dieses Jahr mich regelmäßig daran zu beteiligen. Ich freu mich jetzt schon auf die ausgefallenen Fragen die da kommen werden.

Übrigens, auch du kannst dich daran beteiligen.

1. Wann hast du das letzte Mal einen verrückten Traum gehabt?

Verrückte Träume habe ich immer wieder mal, kurz danach erinnere ich mich auch daran, doch dann… ist meist alles weg. An den letzten kann ich mich noch etwas erinnern.

Zuletzt habe ich geträumt, ich würde heiraten. Dass ist an sich schon verrückt, da es für mich im Moment gar nicht zur Frage steht.
Die Hochzeit sollte draußen stattfinden, es schien die Sonne, es war warm, alle Gäste waren schon dort. Mein Bräutigam war unterwegs, seinen Vater abholen, doch er kam einfach nicht zurück. Doch ich machte mir am meisten Sorgen nicht zeigen zu können, wie schön ich im sommerlichen Brautkleid aussah.

Ich weiß leider nicht was es bedeutet. Vielleicht hast du ja eine Ahnung?

 


2. Bist du heute so, wie du es dir mit 16 vorgestellt hast?

Definitiv nicht! Mein Traum mit 16 war es Modedesignerin zu werden, zu studieren. Doch ein netter Mann von der Berufsberatung hat mir diesen Traum zerstört, indem er mir sagte; „Das schaffst Du nicht!“

Dieser Satz hat sich leider auch zu einem Glaubenssatz von mir manifestiert. Ich versuche ihn gerade zum positiven zu ändern. Ich bin stolz darauf was ich in den Jahren alles geschafft habe, und erst letztes Jahr habe ich mein erstes eigenes Kinderbuch veröffentlicht!

Und mal ehrlich möchtest Du nochmal 16 sein? Ich nicht. Meine Kreativität, auch im Kleidung nähen, kann ich zum Glück weiter ausleben.

 


3. Gibt es etwas, das du am alt werden richtig gut findest?

Ja, auf jeden Fall, das Wissen und die Erfahrungen die man im Leben gesammelt hat.
Ich mag es jeden Tag etwas Neues zu lernen. Ich lerne auf meinen Körper zu hören und meine eigene Meinung zu haben und zu sagen.
Gleichzeitig wird mir die Meinung von anderen unwichtiger. Ich steh für mich ein!
Ich bin einfühlsamer geworden, gelassener.

Etwas mehr Geduld und weniger Perfektionismus muss ich noch lernen, dann wäre die Welt für mich fast wie ein Ponyhof.

Was findest du am älter werden gut?

 


 4. Welcher Geruch verursacht bei dir Kindheitserinnerungen?

Kakao! Es gab ihn zum Trost bei Krankheit, kalt zur Erfrischung. Kakao war immer etwas Feines, noch heute für mich. Mhhh… wenn ich so darüber nachdenke, kommt daher vielleicht meine Schokoladensucht!?

Kannst du dich an einen Geruch erinnern?

 


5. Welche übernatürliche Superkraft hättest du gern?

Zeitreisen würde ich gerne. In der Geschichte gab es so viele interessante Persönlichkeiten, die ich gerne kennen lernen würde. Oder durch die Epochen reisen und deren Flair aufsaugen.

Was für eine Superkraft hättest du gerne?

 

entzückt(er)leben - Es ist Dein Leben!

Ich bin so gespannt auf deine Antworten und ich hoffe, du machst auch mit!


Wie sind Antworten auf die Fragen?  Doch auch an dieser Stelle aber erstmal ein riesiges DANKE an alle Leser.

Schreibe mir gerne in den Kommentaren deine Antworten auf die fünf Fragen oder erstelle doch selbst einen Blogbeitrag auf deiner Seite. Wenn Du denkst, dass es jemand anderem helfen würde, nur zu und teile es! #fünffragenamfünften

Bilder by Pixabay - und Chain-Elle Art's

Follow my blog with Bloglovin

Newsletter

sharin is care-ing!

4 thoughts on “Fünf Fragen im Januar

  1. „Du schaffst das nicht“

    Ich möchte allem Leuten (Lehrern, Eltern, Freunden, BERUFSBERATERN) bitte einen extrem schmerzhaften Stomstoß versetzen, die das zu einem jungen Menschen sagen. Das wäre doch auch eine tolle Superkraft!

    Was für ein Scheiß! Und schlimm, was dieser Satz bei vielen Kindern und Jugendlichen anrichtet. >:(

    Schön, dass du dabei bist, Manuela.

    Liebe Grüße
    Nic

    P.S. Ich hoffe, du bist im Februar auch am Start, die Fragen sind im aktuellen Post schon online… 😉

    • Hallo Nic,
      ja dass wäre auf jeden Fall eine tolle Superkraft 😉 Ich arbeite ehrenamtlich mit Grundschulkindern (bin branchenfremd und habe auch keine eigenen Kinder). Das erste was ich bei meiner Arbeit gelernt habe, ist das jedes Problem, jede Sorge die ein Kind hat, so unwichtig sie uns Erwachsenen erscheint, ernst und wichtig genommen werden will. Eine Kinderseele ist sehr sensibel und so leicht beeinflussbar, dass man mit großer Sorgfalt damit umgehen muss. Vor allem sollte man ein Kind förden und sich ausprobieren lassen. Unterstützend da sein, wenn es fällt.

      Danke, für Deine tolle Reihe Nic, ich versuche weiterhin die nächsten 11 Monate dabei zu sein. Der Februar ist schon in arbeit 😉

      Herzliche Grüße
      Manuela

  2. Sarah says:

    1. Einer der seltsamsten Träume, den ich in letzter Zeit hatte ging über einen Ex-Partner, mit dem ich im Grunde kaum mehr Kontakt habe und auch gar nichts über ihn weiß. Ich habe geträumt er werde Vater! Seltsam!
    2. Ich hatte mit 16 keine Vorstellungen, wie ich heute sein würde.
    3. Ja, definitiv die Erfahrungen. Das Aufsaugen von den Erlebnissen des Lebens, die letztendlich die Persönlichkeit formen.
    4. Schokolade Pudding, mit Van Houten Kakao gemacht. 🙂
    5. Wenn es das als super Kraft gäbe, würde ich gerne heilen können.

    • Hallo Sarah, vielen Dank für Dein Vertrauen.
      Unsere Träume bringen uns so manches mal eine gute Denkaufgabe 😉 Sie entstehen oft im Unterbewusstsein. Vielleicht hast Du in letzter Zeit mal an Deinen Ex-Partner gedacht oder vielleicht ist Dir was in die Hände gefallen was Dich an ihn erinnert hat.
      Heilen ist auf jeden Fall eine sehr gute Superkraft!

      Herzliche Grüße
      Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ja, ich habe verstanden und bin einverstanden.