Schon wieder ein Monat um. Das erste Viertel des Jahres ist vorbei. Der Winter lässt langsam locker und der Frühling kehrt langsam ein im Land. Ich mag diese Jahreszeit, mit ihrem frischen Grün, alles blüht. Mit der Sonne steigt auch meine Motivation. Ich bin wieder dabei, mit den Fünf Fragen am Fünften. Bist du auch immer so ungeduldig, bis die nächsten Fragen kommen?

Und los geht’s:


1. Mit welchen berühmten Persönlichkeiten würdest du gerne mal eine wilde Party feiern?

{Kein Partytyp zu sein und nicht zu feiern, gilt übrigens nicht als Antwort… dann eben ein gemütliches 5 Gänge-Menü}

Was für eine tolle Frage. Der Feiertyp bin ich wirklich nicht, ich lege mehr Wert auf richtig gute Gespräche. So wird es bei mir wohl eher ein gemütliches Dinner an einer großen schön geschmückten Tafel.

Als erstes fällt mir da der Dalai Lama ein – mit diesem herzlich, positiven Menschen möchte ich gerne einmal anstoßen und plaudern.

Dann wäre da noch Sir Ben Kingsley – ich möchte wissen, was dabei ein Teil von ihm ist, die er in seinen filmischen Figuren verkörpert.

Nelson Mandela hätte ich gerne einmal getroffen. Solange eingesperrt zu sein und keine Rache nehmen zu wollen stattdessen friedvoll zu sein, finde ich eine große Stärke.

Gregor Gysi hat viel interessantes zu erzählen und meist trifft er den Nagel auf den Kopf dabei.

Morgan Freeman auch mit ihm würde ich gerne über sein Leben sprechen und über seine Spiritualität. Er verkörpert so oft Gott in seine Filmen, was steckt dahinter.

Oh ja, Robert Downey jr. (Ironman), mein Lieblings-Superheld und dabei so sexy, sarkastisch und ironisch.

Das waren ja bis jetzt nur Männer!

Angela Merkel, möchte ich fragen ob sie wirklich nicht mitbekommt was in ihrem Land vor sich geht!?

Iris Berben, die deutsche Grande Dame des Fernsehens. Eine immer noch, sehr schöne Frau.

Es gibt noch viel mehr Menschen die ich treffen möchte, doch diese Herrschaften sind doch schon mal eine gute Mischung für eine Party.


2. Singst du laut im Auto, wenn du allein unterwegs bist?

Ja immer, hemmungslos. Das macht gute Laune und entspannt. Je nach dem auch mal ein Sitztanz 😉

Mittlerweile, dank der Freisprecheinrichtungen in Fahrzeugen ist es kein ungewöhnliches Bild mehr wenn jemand alleine im Auto sitzt, und den Mund bewegt. Früher habe ich mehr in der Dunkelheit im Auto abgerockt.

Und ich singe nicht nur wenn ich alleine bin...auch mal im Duett.


3. Gibt es Sprüche oder Redewendungen, die du regelmäßig benutzt? Wenn ja, welche?

Und bei der Gelegenheit noch gleiche „artverwandte“ Frage hinterher, welche typischen Eltern-Sprüche du früher selbst immer von Herzen gehasst hast. Vielleicht benutzt ihr sie ja mittlerweile selbst 😉

Ich liebe Zitate, was Dir bestimmt schon auf meinen Seiten aufgefallen sein wird. Am schönsten finde ich die aus "Der kleine Prinz"

Gehaßt, von meinen Eltern der Spruch: „Solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst...“ den Ausdruck habe ich wirklich gehaßt und ich habe ihn ein paarmal gesagt bekommen. Ich habe keine Kinder bei den ich ihn anwenden kann. Doch so manches mal liegt mir der Satz schon auf der Zunge 😉

Da ich aus dem Rheinland komme, der Satz: „Et hätt noch immer jot gejange. “ (Es ist noch immer gut gegangen)

Aus "Vom Winde verweht" - "Morgen ist auch noch ein Tag." Ich brauch nicht alles heute erledigen.


4. Glaubst du, dass es Menschen mit einer grundsätzlich positiven oder auch grundsätzlich negativen Aura gibt?

Nein, ich glaube eigentlich nichts ist grundsätzlich oder angeboren. Ich glaube auch diese Menschen haben es von jemand gelernt beziehungsweise ihre Erfahrungen gemacht die sie geprägt haben. So könnte man auch Fragen ob ein Mensch mit einer negativen Aura grundsätzlich ein schlechter Mensch ist?

Meine Yogalehrerin hat einmal gesagt: „Die Leute glauben, nur weil ich viel Yoga mache, glauben sie, habe ich niemals schlechte Laune und ich bin immer positiv.“ Ich mus gestehen, bis zu dem Tag, hatte ich es wirklich geglaubt.

Jeder fühlt sich mal gut oder mal schlecht. Dazwischen gibt es aber noch so viele andere Stimmungen. Und das ist auch gut so und macht doch das Leben viel interessanter.

So gibt es auch keine grundsätzlich schlechten oder guten Menschen. Man sollte nicht gleich nach dem ersten Eindruck urteilen, sondern möglichst hinterfragen, warum ist das vielleicht gerade jetzt so ist.

Mir fällt es auch schwer mit Miesepetern zusammen zu arbeiten, mehr Spaß und leichter ist es schon, mit Glückskeksen.


5. Was machst du meistens um drei Uhr nachmittags?

Ich würde jetzt gerne von einem aufregenden und speziellen Ritual schreiben.

Doch da ich noch einem soliden Brotjob nachgehe, sitze ich meistens um drei Uhr nachmittags im Büro bei der Arbeit.

Mein Ritual besteht aus einer Tasse Milchkaffee und einem Belohnungskeks oder -kuchen 😉 um mein Nachmittagstief zu überwinden.

entzückt(er)leben - es ist Dein Leben!


So und nun zu deinen Antworten. Unterstützt du mich bei Fragen im April?  Wie würdest du antworten? Ich bin gespannt. Doch auch an dieser Stelle aber erstmal ein riesiges DANKE an alle Leser.

Wie lang deine Antworten sind, hängt davon ab, womit du dich wohl fühlst. Ein-Satz-Antwort oder ein ganzer Roman? Es wird hier nicht bewertet. #fünffragenamfünften

Schreibe mir gerne in den Kommentaren deine Antworten auf die fünf Fragen oder erstelle doch selbst einen Blogbeitrag auf deiner Seite. Wenn Du denkst, dass es jemand anderem helfen würde, nur zu und teile es!

 


Bilder by Chain-Elle Art's

Follow my blog with Bloglovin

Newsletter

sharin is care-ing!

2 thoughts on “Fünf Fragen im April

  1. 1. Da ich ebenfalls mehr Wert auf gute Gespräche lege wird es bei mir wohl auch das Essen sein.
    -Michael Schuhmacher Ihn hätte ich gerne einmal zu einigen Entscheidungen seiner Rennfahrerkariere befragt, ob er diese im Nachhinein bereut oder wieder so getroffen hätte.
    -Helmut Kohl würde ich gerne zu vielen Dingen Befragen, aber vor allem ob er sich im Nachhinein 98 noch einmal zur Wahl aufgestellt hätte oder bereits im Vorhinein besser einen Nachfolger aufgebaut hätte und ob er Merkel geraten hat ebenfalls rechtzeitig einen würdigen Nachfolger aufzubauen.
    -Karl-Theodor zu Guttenberg würde ich gerne einmal bezüglich seines unrühmlichen Rücktritts befragen und wie es wirklich zu dem großen Skandal gekommen ist, schließlich ist es unmöglich dass er dachte da so heil heraus zu kommen.
    -Steve Jobs würde ich gerne befragen was für eine Idee er bezüglich Fernsehens hatte und was er denkt warum dies nie in Realität umgesetzt wurde, auch ob er denkt das Apple sich in die richtige Richtung weiterentwickelt hat.

    2. Da ich kein Auto mehr fahre kann ich leider in diesem nicht Singen, jedoch wenn ich alleine im Bad bin Singe ich schon gelegentlich.

    3. Als riesen Clueso Fan Zitiere ich gerne Songtexte von ihm z.B.: „Möchte nie erwachsen werden wie Peter Pan.“

    Gehasst, von meinen Eltern der selbe Spruch: „Solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst…“ Wenn meine Eltern mich jedoch heute Besuchen bekommen sie diesen zu hören
    Da ich aus dem wunderschönen Nurzen stamme, der Spruch: „Ich habe für dich nur ein Goldenes Nixchen und ein Silbernes Wartenweilchen.“

    4. Hier bin ich komplett deiner Meinung!
    Auch ich habe die Erfahrung gemacht dass es angenehmer ist mit Leuten Zeit zu verbringen die positiv Gelaunt sind egal ob es sich um das Privat- oder Arbeitsleben handelt.

    5.Da ich glücklicherweise keine festen Arbeitszeiten habe, sondern kommen und gehen kann wann ich möchte, fange ich recht früh zu arbeiten an und mache um diese Zeit meist Feierabend und genieße anschließend meinen Nachmittagskaffee in den eigenen vier Wänden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ja, ich habe verstanden und bin einverstanden.