Was war das für ein Monat, vollgepackt bis oben hin.
Letzte Vorbereitungen für die gruselige DSGVO, private Termine, dann stand auch noch meine große Afrika Reise an 🙂 Ich bin auch erst seit letzem Wochenende wieder auf heimatlichen Boden, und habe mich auch noch nicht ganz wieder hier geistig eingefunden. Es gibt so viel zu ver- und zu bearbeiten (3300 Fotos). Trotz der afrikanischen Gelassenheit die noch hoffentlich lange in mir wohnt, habe ich diesen Beitrag rechtzeitig fertig bekommen.

Der Juni ist da und weiter geht’s mit den Fünf Fragen am Fünften der Monatskolumne zum Mitmachen von Nic.

Fragen des Monats Juni. Los geht’s:

1. Wenn du emigrieren müsstest, in welches Land würdest du auswandern und warum?

Schwere Frage... wenn wirklich alle Randbedingungen stimmen... politische Lage vor Ort, das Finanzielle, eine verlässliche Partnerschaft... in ein afrikanisches Land... Südafrika, Botswana oder Namibia vielleicht. Ich bin ein Afrika Fan, die Menschen sind herzlicher, weniger egoistisch. Das ist mir gerade jetzt wieder aufgefallen als ich am Flughafen durch die Zollkontrolle musste. Auf ein freundliches "Guten Morgen" meinerseits, bekam ich nur ein schlecht gelauntes Gemurmel entgegnet.
Ich finde die meisten Menschen hier, sind immer schlecht gelaunt, das mag ich nicht mehr sehen.

Ich habe schon öfters mit dem Gedanken gespielt, was wäre wenn ich einfach meine Koffer packe... doch ich muss sagen meine Ängste halten mich noch zu sehr im Griff.

Reisen macht einen bescheiden. Man erkennt, welch kleinen Platz man in der Welt besetzt.

Gustave Flaubert

Würdest Du emigrieren wollen und wenn ja, wohin?

2. Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus und fällt es dir schwer, ihn einfach auszuschalten und nicht zu Ende zu gucken, wenn du ihn dann doch nicht so gut findest?

Ich schaue zur Zeit wenig Fernsehen... und wenn netflixe ich... schaue immer was gerade kürzlich hinzugefügt ist und wähle dann nach der Kurzbeschreibung...

Je nach dem in welcher Stimmung ich mich befinde wähle ich was romantisches, actionreiches oder auch biografisches. Es fällt mir nicht schwer auch einfach auszuschalten, wenn ich merke der Film holt mich einfach nicht ab.

Überrascht haben mich in letzter Zeit spanische Produkutionen, genial geschauspielert... ein Tipp: die Serie: Haus des Geldes. 

3. Wann hast du das letzte Mal zusammen mit anderen gesungen?

Gerade, noch vor einer Wochhe in Botswana. Wir verabschiedeten uns aus einer Lodge und die Angestellten animierten uns in ihr afrikanisches Tänzchen und Ständchen mit einzusteigen 😉

4. Was ist dir im Bezug aufs andere Geschlecht ein komplettes Rätsel?

Es ist mir ein Rätsel, wie Männer immer noch glauben können sie wären ohne uns Frauen genauso gut! Daraus resultiert woher haben sie bloß dieses riesige Selbstbewusstsein? Stellen sie sich denn nie in Frage?

Was geben Dir die Männer für Rätsel auf?

5. Was liegt auf deinem Nachtisch herum?

Bei mir ist der Nachttisch ziemlich unspannend... Alles was ich mal aus dem Bad mit ins Schlafzimmer geschleppt und nicht gleich wieder zurück gebracht habe... Das kann schon mal ein Haargummi sein, Nagelschere, Bodylotion, Pinzette... Ab und zu mal ein Buch... und leider mein Tageslicht-Wecker.


So und nun zu deinen Antworten. Unterstützt du mich bei Fragen im Juni wieder?  Wie würdest du antworten? Ich bin gespannt. Doch auch an dieser Stelle aber erstmal ein riesiges DANKE an alle Leser.

Wie lang deine Antworten sind, hängt davon ab, womit du dich wohl fühlst. Ein-Satz-Antwort oder ein ganzer Roman? Es wird hier nicht bewertet. #füffragenamfünften

Schreibe mir gerne in den Kommentaren deine Antworten auf die fünf Fragen oder erstelle doch selbst einen Blogbeitrag auf deiner Seite. Wenn Du denkst, dass es jemand anderem helfen würde, nur zu und teile es!

entzückt(er)leben - es ist Dein Leben!


Bilder by Chain-Elle Art's

Follow my blog with Bloglovin

Newsletter

sharin is care-ing!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ja, ich habe verstanden und bin einverstanden.