Die Top 10 zum Glück(lich) sein!

Kennst du das? Du bist einfach nicht gut drauf. Dass Wetter deprimiert dich.

Du kleckerst dich mit Kaffee voll. An der Bushaltestelle wirst du von einem vorbeifahrenden Auto nassgespritzt, oder du stehst heute schon wieder seit einer gefühlten Ewigkeit im Stau.

Murphy’s Gesetz schlägt wiedermal zu und was schiefgehen kann, geht schief. Es scheint heute mal wieder wirklich alles gegen dich gerichtet zu sein. Manchmal steckt man einfach mittendrin, vom Pech verfolgt.

Was machst du an solchen Tagen? Ärgerst du dich schwarz?

Dieser Beitrag hilft dir vielleicht, zukünftig auch den miesesten Tag glücklicher zu begegnen. J

Es ist eine Tatsache, man kann Freude und Glücksgefühle fast auf Knopfdruck erzeugen.

Mit ein bisschen regelmäßiger Übung trifft dich Murphy’s Gesetz nicht mehr ganz so arg, und du ärgerst dich viel weniger über Dinge, die du nicht ändern kannst.

Mein Bücherregal ist verziert mit vielen Büchern über das Thema „Glück“. Die meisten habe ich gelesen, vieles auch wieder davon vergessen.

Ich glaube, nichts boomt im Moment so, wie der Esoteriksektor und nirgendwo sonst, wird wohl auch gleichzeitig so viel Geld damit verdient, wie in den wohlhabenden Industriestaaten.

Doch lass dir gesagt sein, indem du einen Glücksstein oder ein Glücks-Buch kaufst, wertest du damit noch lange nicht dein Glück auf.

Das Glück liegt in dir, es ist schon da und wartet.

Hier meine persönliche Top Ten 10 der einfachen und praktischen Tipps für mehr Glück und Freude im Leben – persönlich erprobt und sogar wissenschaftlich nachgewiesen!

Vor allem sofort anwendbar.

Platz 10: ein Duft

Düfte können innerhalb von Sekunden in uns Erinnerungen abrufen.

Dabei können Glücksgefühle entstehen, wenn du – meist zufällig – in eine Situation zurückversetzt wirst, die dir in der Vergangenheit Geborgenheit, Freude oder einen besonderen Genuss verschafft hat. Bestimmte Düfte erzeugen nachweislich gute Laune.

Welche Düfte verbindest du mit deiner Kindheit? Welcher Duft zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht?

Ich besitze ein Parfüm was mich unmittelbar an den Sommer erinnert und mich in gute Laune versetzt. Oder der Duft von Kaffee oder Zimtsternen!

Ganz ähnlich, verhält es sich mit Musikstücken

Ein Musikstück kann bei uns blitzschnell Gefühle auslösen – gute oder auch schlechte Gefühle. Das hat viel mit persönlichem Geschmack zu tun und den Erinnerungen, die Musik in uns weckt.

Ich habe bestimmte Stücke, die mich an Liebeskummer erinnern, oder an meinen letzten Sommerurlaub.

 Platz 9: Schokolade

Schokolade macht glücklich, das ist nachgewiesen. In Schokolade stecken Flavonoide die nachweislich glücklich machen.

Die Flavonoide, sind für die Farbgebung der Pflanzen verantwortlich und schützen sie vor schädlichen Umwelteinflüssen. In Flavonoiden stecken zudem eine Menge Antioxidantien, das heißt, Schokolade hält dich zudem auch noch jung.

Dunkle Schokolade kann sogar nachgewiesen, den Blutdruck senken und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

In dunkler Schokolade, mit einem hohen Kakaoanteil, steckt sehr viel von dem Glücklichmacher in der Schoki. Im jahrelangem Selbsttest kann ich dies nur bestätigen!

Platz 8: Haustiere

Auf viele Menschen trifft es zu, mit einem Haustier lebt es sich glücklicher. Dabei ist es egal, ob das ein Hund, eine Katze, ein Meerschweinchen, eine Schlange oder ein Fisch ist.

Ja, Tiere machen Arbeit, kosten Zeit und Geld. Sie geben dir die Aufgabe sich um sie zu kümmern. Es ist beruhigend ihnen zuzuschauen. Du kannst von ihnen lernen. Lese hierzu auch 7 Dinge die du von einer Katze lernen kannst!

Mein Tiger muntert mich jedes Mal auf, wenn sie verspielt durch die Wohnung tollt, oder sich auf meinem Schoß behaglich zusammenrollt.

Haustiere können nachgewiesen tatsächlich helfen, Risikofaktoren wie Übergewicht, Blutdruck, Cholesterinwerte und Stressreaktionen zu verringern und so auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

Platz 7: Anerkennung

Anerkennung tut gut. Anerkennung streichelt dein Selbstwertgefühl. Ein netter Satz, ein schönes Kompliment, ein positives Feedback oder ein herzliches Dankeschön können den ganzen Tag verändern und schlagartig deine Stimmung heben.

Völlig kostenlos aber nicht umsonst, können wir so andere glücklich machen.

Es funktioniert auch bei einem selbst. Stell dich vor den Spiegel, lächle dich an und sag deinem Spiegelbild wie toll du bist. Mach das öfters, dann wird sich immer automatisch ein Lächeln auf deinem Gesicht zeigen, wenn du an einem Spiegel vorbei läufst. Das hebt deine Laune.

Gönn dir einen Pflegetag, geh in die Sauna, nimm ein schönes Bad. Damit schenkst du dir selbst Anerkennung.

Platz 6: die Bewegung

Schon bei kleinster Bewegung erhöht sich die Menge am Botenstoff Serotonin im Gehirn (wie bei Schokolade).  Serotonin wird oft auch als Glückshormon bezeichnet, da es die Stimmung aufhellt. Aber gut, dass schon kleine und sogar kleinste Bewegungen ausreichen können, damit wir uns schnell und einfach wohler fühlen. Also raus aus der Starre, rein in die Bewegung (Sport macht glücklich).

Platz 5: die Natur

Besondere Glücksmomente haben für mich persönlich immer wieder mit der Natur zu tun. Ich freue mich im Frühjahr über die Schneeglöckchen, Buschwindröschen. Der Wald bekommt etwas Magisches wenn der Kreislauf sich von neuem in Gang setzt. Ich freue mich auf die Maiglöckchen, die Enten und Gänse, die ihre Jungen füttern Ich mag das frische grün im Frühjahr, im Sommer das träge, satte Laub, das bunte Herbstlaub und die Eisblumen im Winter, meine Blütenpracht auf dem Balkon im Sommer.

 Mein persönlicher Glückstipp: Ich genieße die Natur, wenn ich mit der Kamera unterwegs bin. Dabei fallen mir viele kleine Besonderheiten und Naturschönheiten erst richtig auf. Man nimmt etwas anders die Dinge wahr.

Ist ganz ähnlich wie…

 Platz 4: die Achtsamkeit

Ich definiere Achtsamkeit so: Bewusst zu sein, wo du gerade bist. Bewusst zu sein, was du gerade tust. Bewusst zu sein, was du gerade isst, der Geschmack, die Konsistenz. Wenn dir das gelingt, wirst du im Alltäglichen immer etwas Besonderes finden.

Mir passiert es oft, ich fahre den Weg zur Arbeit und weiß am Ziel, nicht mehr wie ich eigentlich dahin gekommen bin. Geht es dir auch so?

Dann achte das nächste mal bewusster auf die Dinge um dich herum, wenn du unterwegs bist. Wer kommt dir entgegen? Was für einen Gesichtsausdruck hat er? Was fühlst du?

 Platz 3: die Meditation

Meditation gehört zu einem der Top-Glücklich Macher. Es erfordert ein bisschen Übung, aber nachweislich kann man durch Meditation: Entspannen, besser schlafen, Blutdruck senken, Schmerzen (Migräne) lindern, Depressionen positiv beeinflussen etc..

Die buddhistische Die "Metta-Meditation" ist auch für Einsteiger geeignet. Bei regelmäßiger Praxis hat sie, nachgewiesen "glücksfördernde" Wirkung!

Dabei sendet man sich selbst oder anderen freundliche, wohlwollende Worte - diese spricht man entweder laut oder nur in Gedanken

Viele Meditationsvideos findest du völlig kostenlos bei Youtube. Schau sie dir an und wähle das was dir gefällt, was dich anspricht. Unter Anleitung gelingt mir es auch immer etwas besser.

Platz 2: die Dankbarkeit

Glück funktioniert nicht ohne Dankbarkeit.

Eine dankbare Haltung macht das Gute in unserem Leben überhaupt erst "sichtbar". Wir nehmen negative Gefühle in der Regel stärker wahr als positive. Deshalb ist es so wichtig, die positiven Gefühle zu stärken.

Ich habe mir dafür ein „Erinnerungsglas“ angelegt. Ich schreibe mir jede Woche einen Zettel, mit Gedanken, positiven Erlebnissen, Dankbarem und lege ihn in dieses Glas. Am Ende des Jahres schaue ich mir in Ruhe alles noch einmal an, spätestens dann wird mir wieder bewusst was ich gutes im Leben habe. Ist ganz einfach selbst zu machen.

Dankbarkeit hilft, die positiven Erfahrungen zu genießen, steigert das Selbstwertgefühl, hilft beim Umgang mit Stress, fördert moralisches Verhalten, schafft und stärkt soziale Beziehungen, verhindert Neid und den Vergleich mit anderen, kann Gefühle wie Ärger, Verbitterung, Eifersucht oder Gier mindern.

Wofür bist du dankbar?

Platz 1: Beziehungen

Der absolut wichtigste Glücksfaktor ist: gelingende, liebevolle Beziehungen.

Sie lassen sich nicht mit Geld kaufen. Daher sollte man bewusst und aktiv Zeit mit denen verbringen, die einem nahe stehen.

Mach, was dich erfüllt.

Eine positive Grundeinstellung erlaubt dir automatisch, Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, die du unter anderen Umständen gar nicht wahrnehmen würdest. Positive Gefühle lassen dich kreativer werden.

Lebenszufriedenheit ist keine reine Frage der Gene oder Vorprogrammierung aus der Kindheit. Sie kann sich durch eigene private oder berufliche Entscheidungen dauerhaft verändern.

Personen mit uneigennützigen oder familienorientierten Zielen sind zufriedener als solche, die in erster Linie nach beruflichem und materiellem Erfolg streben

Du siehst, es ist im Grunde ganz einfach ein glücklicheres Leben zu führen. Man braucht keine großen Investitionen dafür zu tätigen.

Tipp: Nimm nicht alle negativen Gefühle an – wenn du dich aufregst, weil du im Stau stehst, macht das in diesem Augenblick gar keinen Sinn. Es ändert nichts an deiner Situation.

Nun wünsche ich Dir, viel Glück(lich) sein.


Und, wie immer, ein riesiges DANKE an alle Leser. Wenn Du denkst, dass es jemand anderem helfen würde, nur zu und teile es! Kommentar immer willkommen.

Diese Seite enthält Affiliate Links. Wenn Du etwas kaufst erhalte ich ein paar Cent. Danke hierfür!

Bilder by Chain-Elle Art's.

entzückt(er)leben es ist Dein Leben!

Newsletter

sharin is care-ing!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ja, ich habe verstanden und bin einverstanden.