Verspätet, aber nicht vergessen – ich habe mir zum Jahresende einfach mal erlaubt ein wenig Auszeit und Ruhe zu gönnen und Druck raus genommen.

Ich hoffe, du bist gut ins neue Jahr gekommen.

Verspätet, aber nicht vergessen – der 12 Schritt zum Glück


12. Stufe zum Glück

Die Essenz von allem


Die zwölfte Stufe ist, wie ich finde, die Essenz – der Wesenskern – aus den vorangegangen 11 Stufen. Alles hat seinen Sinn.

Du erinnerst dich vielleicht als ich dir von der Salutogenese erzählt habe, ein Konzept, dass der israelisch-amerikanische Soziologe und Mediziner Aaron Antonovsky in den 1980er Jahren entwarf, dass sich am besten als Wissenschaft zur Entstehung und Bewahrung von Gesundheit beschreiben lässt. Die besagt, eine gesunde Geisteshaltung führt zu einem gesunden Körper. Und eine gesunde Geisteshaltung macht dich automatisch glücklich.

"Darauf zu warten, dass der richtige Zeitpunkt kommt, ist das beste Rezept für Zeitverschwendung!"

(Susanne Vornweg)

Hier die Essenz zum Glück und zu einem besseren Leben.

Die erste Stufe: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
Es bedarf Mut, für sein eigenes Glück zu gehen und Verantwortung für seinen Weg zu übernehmen. Glück – ist eine Geisteshaltung.

Die zweite Stufe: Seinen Platz im Leben finden.
Ich finde, das ist schon eines der schwierigsten Dinge. Allein schon der Gedanke daran, kann schnell Stress auslösen. Angst davor sein Leben lang das Gefühl zu haben, nichts zu finden was einen aus- und erfüllt - ein sinnloses Leben zu führen. Atme tief durch und entspanne dich. Sobald du aufhörst sehnsüchtig zu suchen wirst du deinen Platz finden. Alles macht Sinn.

Die dritte Stufe: Ein Leben lang zu lernen.
Wir leben im Westen soweit privilegiert, dass wir Bildung schnell und fast überall greifbar haben. Und trotzdem finden sich bei uns stets unglücklichere Menschen als in den ärmeren Staaten. Ich denke das liegt auch daran, dass uns schon früh das Lernen vermiest wird, da wir kaum was lernen was uns Spaß macht oder unsere Stärken fördert. Doch, mit jeder Sache die du neu lernst schüttet dein Körper automatisch ein Glücks-Hormon aus. Also gehe los und lerne jeden Tag was Neues.

Die vierte Stufe: Zur ureigenen seelischen Identität finden.
Oberflächlich betrachtet ist unsere Identität das was wir im Außen zeigen. Wir entscheiden was die Anderen zu sehen bekommen. Wie unser Wirken auf unser Gegenüber, wirkt, und beurteilt wird fließt unterbewusst zu uns zurück. Unsere äußerliche Identität wechselt, wie eine Rolle im Schauspiel, je nach dem was du erreichen willst.
Doch, unterscheide deine persönliche Identität mit deiner Seelischen. Mit einer stabilen seelischen Identität lebst du befreiter und gefestigter in der Persönlichen. Der Austausch mit anderen ist wichtig zur Selbsterfahrung und um zu erkennen, das bin ich und das bin ich aber nicht, oder nicht mehr. Deine ureigene seelische Identität ist eine Schatztruhe an Möglichkeiten für dich. Das wichtigste hier, zu den eigenen Gefühlen finden und stehen.

Die fünfte Stufe: Lerne deine Potentiale zu verwirklichen.
Zunächst einmal, um sein und sein volles Potential entfalten zu können, braucht man eigentlich keine Bücher, Schule oder Universitätsabschlüsse. Das einzige was du brauchst, sind wache Augen, einen guten Beobachtungssinn und die Bereitschaft zur (Selbst)Reflexion.
Gehst du mit offenen, neugierigen und wachen Augen durch die Welt und bist bereit zu lernen (Stufe 4), wirst du erstaunt sein über die vielen Möglichkeiten die du hast und sich dir bieten. Essenz Stufe zum Glück

Jeder Mensch hat Eigenschaften und Schätze in sich, die angeboren sind und die keiner nehmen kann. Es gibt keinen Menschen der “ein Niemand ist” oder “der nichts kann”.

„Man will nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die Anderen. Und das ist deshalb so schwer, weil wir die Anderen für glücklicher halten, als sie sind.“

(Charles-Louis de Montesquieu)

Die sechste Stufe: Achtsamkeit, Dankbarkeit und Demut.
Achtsam zu sein bedeutet, seine inneren und äußeren Handlungen bewusst zu tun und ihnen Aufmerksamkeit zu schenken. Achtsam und vorurteilsfrei, bewusst zur Kenntnis nehmen und ohne Bewertung ziehen lassen.

Dankbarkeit - Bist du dankbar für die Dinge die du im Leben hast? Dankbar dir selbst gegenüber? Dankbarkeit, kann und sollte man regelmäßig üben und praktizieren.

Demut ist Respekt vor Anderen und dem Leben und darf nicht mit Demütigung verwechselt werden.

Die siebte Stufe: Heile Deine Beziehungen.
Und schließe Frieden mit dem was war. Akzeptiere jeden Moment so, als ob du ihn selbst genauso erschaffen hast. Bewege dich damit und nicht dagegen. Du musst es zulassen. Lerne und akzeptiere, dass dein Gegenüber nur ein Spiegel deines eigenen Schattens ist. Achte nur darauf, dass deine Angst sich dir nicht in den Weg stellt. Deine Angst vor Verletzung, andere zu verletzen, verlassen zu werden, jemand könnte böse auf dich sein, oder nicht richtig zu sein.
Denn wenn wir unsere Gefühle aus der Vergangenheit nicht aufgeräumt haben, so haben diese weiterhin einen festen Platz in deinem Leben.

Die achte Stufe: Immer bereit sein.
Immer bereit sein, zur Verwandlung, zum Loslassen und zur Veränderung. Sei stets bereit neue Erfahrungen zu machen.
Wir hängen zu sehr in alten gefestigten Mustern gefangen. Ist ja auch immer so schön bequem. Das denkt sich dein Unterbewusstsein, dein innerer Bremser, auch. Veränderung ist erst einmal recht unbequem. Essenz Stufe zum Glück

Die neunte Stufe: Seine Berufung finden und leben.
(ähnlich Stufe 2) Eine Berufung kann eine Aufforderung sein, das Verspüren eines „inneren Rufes“, einer besonderen Befähigung, zu seiner bestimmten Lebensaufgabe. Eigentlich sollte jeder von sich aus seiner Berufung folgen. Denn wenn deine Arbeit deine Berufung ist, ist es keine Arbeit mehr. Es wird leicht und umgänglich.

Du siehst alle Stufen hängen irgendwie zusammen und ergänzen sich miteinander.

Die zehnte Stufe: Freiheit und Unabhängigkeit.
Wo fühlst du dich frei und unabhängig? Atme tief durch – du hast die Freiheit zu atmen, du hast die Freiheit dich umzuschauen. – Was siehst du? Was fühlst du? Du hast die Freiheit zu denken was du willst. Du hast jederzeit die Freiheit deine Haltung zu ändern. Das ist mehr als du glaubst – nicht wahr?

Die elfte Stufe: Vertrauen ins Leben.
Wie wir auf den Naturkreislauf vertrauen können – was ein Naturgesetz ist – gehört dein Leben auch zu diesem Naturkreislauf, zu den Naturgesetzen. Du kannst Vertrauen ins Leben.
Ich glaube fest daran, dass alles was passiert einen Grund hat. Obwohl wir es nicht sofort begreifen ist es ein lernen und bestimmt für uns. Das Leben will uns was damit sagen.

Vertraue darauf, dass es zu deinem Wohl ist – auch wenn du es jetzt noch nicht erkennst.

Vertraue ins Leben und vertraue deiner Intuition. Essenz Stufe zum Glück

In diesem Sinne – forme dein Glück. Essenz Stufe zum Glück

Ich kann dich auf deinem Weg begleiten, wenn Du Unterstützung brauchst.

ein offenes Ohr für ein Gespräch (kostenlos)


Hast du eine Stufe verpasst?

Stufe 1 - Mut - Hier entlang

Stufe 2 - Sinn des Lebens - Hier entlang

Stufe 3 - Ein Leben Lang lernen - Hier entlang

Stufe 4 - Ureigene seelische Identität - Hier entlang

Stufe 5 - Entfalte und lebe dein Potential - Hier entlang

Stufe 6 - Achtsamkeit, Dankbarkeit, Demut - Hier entlang

Stufe 7 - Heilung deiner Beziehungen - Hier entlang

Stufe 8 - Immer bereit sein - Hier entlang

Stufe 9 - Finde deine Berufung... - Hier entlang

Stufe 10 - Freiheit und Unabhängigkeit - Hier entlang

Stufe 11 - Vertrauen ins Leben - Hier entlang

Hast Du Anmerkungen? Kommentare? Kann ich Dir weiter helfen? Wo stagnierst Du?


An dieser Stelle aber auch ein riesiges DANKE an alle Leser.

Schreibe mir gerne in den Kommentaren deine Meinung zu dem Thema.

Wenn Du denkst, dass es jemand anderem helfen würde, nur zu und teile es!


Bilder by Chain-Elle Art's

 

CHAIN-CRe-Action – Ja, bitte schicke mir Deinen Newsletter!

Diese Daten werden ausschließlich dazu verwendet um mit Dir in Kontakt zu treten.

Wünsche, Ideen, Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.